Liebevolle Begleitung
23 Jahre Hebammen­erfahrung
Über 500 FAQ

Mango (Schwangerschaft) – löst sie wirklich Fehlgeburten aus?

Mangos in der Schwangerschaft sind nicht verboten – auch, wenn sich das Gerücht hartnäckig hält. Angeblich lösen die Früchte Fehlgeburten aus. Ob an dieser Theorie etwas dran ist und was es beim Verzehr von Mangos zu beachten gibt, erfährst du in diesem Ratgeber.

Das Momallie Komplettpaket versorgt dich mit allen Infos, die während und nach der Schwangerschaft für dich wichtig sind. Außerdem erhältst du Zugriff auf unsere Mommiehood, praktische Checklisten und vieles mehr.

Mangos für Schwangere – ja oder nein?

Keine Sorge, Mangos eignen sich für Schwangere gut als kleiner Leckerbissen. Sie enthalten wertvolle Inhaltsstoffe. Um Magenbeschwerden zu vermeiden, solltest du allerdings nur zu den reifen Früchten greifen. Mit ihrem hohen Fructosegehalt können Mangos außerdem eine Schwangerschaftsdiabetes begünstigen. Du solltest sie daher nicht im Übermaß verzehren.

Vitamine und Spurenelemente der Mango

Die Mango enthält eine Reihe an wertvollen Inhaltsstoffen. So ist sie reich an Magnesium, Kalzium, Kalium und der für Schwangere so wichtigen Folsäure. An Vitaminen erhältst du beim Verzehr Vitamin B, C und E. Außerdem ist Beta-Carotin enthalten, das für die Bildung von Vitamin A wichtig ist.

Kalorien – Mangos enthalten 60 kcal pro 100 g.

Damit können Mangos punkten – Vorteile

Mangos sind wahre Alleskönner. Sie sind wichtig für die Knochen, die Haut, die Augen, das Gehirn, Herz und Muskeln und stärken ganz nebenbei das Immunsystem. Gerade für Frauen mit empfindlichem Magen sind sie gut verträglich und appetitanregend. Dass Mangos Fehlgeburten auslösen können, wurde wissenschaftlich nicht bestätigt. Du kannst also gerne zugreifen.

Du isst gerne exotische Früchte? Welche davon in der Schwangerschaft erlaubt sind, erfährst du in unserem Ratgeber:

Vorsicht bei unreifen Mangos

Bei manchen Lebensmitteln kommen immer wieder Gerüchte auf, dass diese zu Fehlgeburten oder sonstigen Komplikationen führen können. Die Mango ist eines davon. Der Mythos stammt vermutlich von unreifen Mangos, da diese Magenbeschwerden zur Folge haben können. Für dein Baby sind die Früchte jedoch vollkommen ungefährlich.

Da Mangos recht viel Fructose enthalten, solltest du diese nicht im Übermaß essen. Es kann sonst zu einer Schwangerschaftsdiabetes kommen. Auch bei bereits bestehender Schwangerschaftsdiabetes solltest du die Früchte nur in geringen Mengen verzehren. Ab und zu ist der Genuss von Mangos jedoch völlig in Ordnung.

Sollten bei dir Allergien gegen bestimmte Hülsenfrüchte bestehen, solltest du besser vorsichtig sein. Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du auch gegen Mangos eine Allergie entwickelt hast. Diese äußert sich unter anderem durch Juckreiz oder Übelkeit.

Interessant zu wissen: Laut Gerüchten können Mangos zu Fehlgeburten führen. Das ist jedoch nicht der Fall. Unreife Früchte sorgen lediglich für Bauchschmerzen.

Zusammenfassung: Sollten Schwangere Mangos essen?

Der Verzehr von Mangos ist für Schwangere unbedenklich – solange du zu den reifen Früchten greifst. Ansonsten kann es zu Magenproblemen kommen. Da Mangos viel Fruchtzucker enthalten, solltest du außerdem nicht zu viele davon verzehren. Ansonsten erhöht sich das Risiko, an einer Schwangerschaftsdiabetes zu erkranken. Darüber hinaus sind Mangos jedoch sehr empfehlenswert, da sie viele Vitamine und Mineralien enthalten.

Geschrieben von

Jasmin
Jasmin
Hebamme

Mehr dazu lesen

Warenkorb lädt...

Warenkorb
0 Kurspaket

Warenkorb schließen
Dein Warenkorb ist gegenwärtig leer.
    Rabatt 0,00 €
    Zwischensumme 0,00 €
    Gesamtsumme
    inkl. MwSt.
    0,00 €
    Zur Kasse