Online Begleitung von der Schwangerschaft bis zum 1. Babyjahr
Datteln in der Schwangerschaft – natürlicher Geburtshelfer?

Datteln in der Schwangerschaft – natürlicher Geburtshelfer?

Jasmin
Hebammenwissen von: Jasmin
Lesedauer: 5 min.

Datteln in der Schwangerschaft sollen für eine leichtere Geburt sorgen? Verschiedene Studien zeigen genau das! Hier erfährst du, was es mit dem natürlichen Geburtshelfer auf sich hat und was du tun musst, um die Früchte für die Geburtsvorbereitung zu nutzen.

Datteln in der Schwangerschaft sollen für eine leichtere Geburt sorgen? Verschiedene Studien zeigen genau das! Hier erfährst du, was es mit dem natürlichen Geburtshelfer auf sich hat und was du tun musst, um die Früchte für die Geburtsvorbereitung zu nutzen.

Wenn du mehr über die Themen Schwangerschaft und Geburt lernen möchtest, dann sieh mal bei unserem Schwangerschafts- & Geburtsvorbereitungskurs vorbei. Unsere Hebammen Julia & Jasmin teilen dort ihr Wissen und ihre langjährige Erfahrung.

Sollten Schwangere Datteln genießen?

Datteln sind für Schwangere unbedenklich. Regelmäßig verzehrt werden sollten sie am besten ab 4 Wochen vor deinem Entbindungstermin. Dies soll dabei unterstützen, deine Geburt zu vereinfachen. Empfohlen sind dabei 5–6 Datteln pro Tag.

Diese Wirkung haben Datteln in der Schwangerschaft

In den letzten Jahren wurden zwei Studien durchgeführt, die die Wirkung von Datteln während der Spätschwangerschaft untersucht haben. Die erste Studie wurde 2011 in Jordanien durchgeführt, die zweite 2017 im Iran. Beide Ergebnisse legen nahe, dass der Verzehr von Datteln in den letzten vier Wochen vor der Geburt positive Auswirkungen auf den Geburtsverlauf haben kann. Es kam bei den Frauen, die Datteln aßen, seltener zu vorzeitigen Blasensprüngen als bei der Kontrollgruppe – und alle Phasen der Geburt waren verkürzt. Darüber hinaus wirkten die Datteln wehenfördernd, wodurch unter der Geburt seltener entsprechende Medikamente eingesetzt werden mussten.

Artikel Empfehlung
Kaiserschnitt – Indikationen, Ablauf und Risiken

Neben der geburtsfördernden Wirkung haben Datteln noch weitere Vorteile. Sie fördern die Verdauung und sind damit ein ideales Mittel gegen Verstopfung. Darüber hinaus versorgen sie dich mit jeder Menge Energie. Selbst bei Schwangerschaftsdiabetes sind die Früchte gut verträglich, da der GI (glykämische Index) von Datteln eher niedrig ist.

Was sollten Schwangere beachten, wenn sie Datteln essen?

Ein paar Punkte gibt es beim Verzehr von Datteln in der Schwangerschaft zu beachten – auch wenn die Früchte viele positive Eigenschaften haben. Wichtig ist hierbei vor allem ihr hoher Zuckergehalt, der bei getrockneten Datteln nochmal erhöht ist. Da zu viel Zucker das Risiko für eine Schwangerschaftsdiabetes erhöhen kann, solltest du davon nicht zu viel essen. Gerade während der letzten vier Wochen deiner Schwangerschaft solltest du daher – wenn du die „Dattelkur“ machst – am besten wenig oder gar keinen zusätzlichen Zucker essen.

Mehr als die empfohlenen 6 Datteln am Tag solltest du ebenfalls nicht verzehren. Ein Übermaß kann außerdem Schwangerschaftsbeschwerden wie Verdauungsstörungen und Durchfall verstärken.

Datteln: wertvolle Mineral- und Vitalstoffe

Datteln enthalten eine recht hohe Menge an Zucker – sie liefern jedoch auch wichtige Vital- und Mineralstoffe sowie Spurenelemente. Sie enthalten unter anderem verschiedene B-Vitamine und Magnesium. In den frischen Früchten findest du außerdem hohe Mengen an Vitamin C. Dieses wird beim Trockenprozess jedoch zerstört, sodass es in getrockneten Datteln nicht mehr enthalten ist.

Die Früchte – egal ob als Trockenfrüchte oder frisch – versorgen dich darüber hinaus mit Phosphor, Eisen und Kalzium. Ihr Anteil an Ballaststoffen sorgt für eine bessere Verdauung. Und schließlich punkten sie mit einem hohen Gehalt an Kalium.

Kalorien – 100 g Datteln enthalten 141 kcal. Bei getrockneten Datteln sind es 278 kcal pro 100 g.

Wie kannst du Datteln am besten lagern?

Die meisten Datteln, die es im Supermarkt zu finden gibt, stammen aus Nordafrika. Sie sind meistens nur als Trockenobst zu finden, da sie dann lange haltbar sind. Du kannst dich einfach nach dem Haltbarkeitsdatum auf der Verpackung richten. Achte allerdings darauf, bereits geöffnete Datteln in einer luftdichten Verpackung aufzubewahren. Ansonsten können sich schnell Krankheitserreger auf den Früchten sammeln.

Wenn du frische Datteln kaufen möchtest, dann halte am besten zwischen September und Februar nach ihnen Ausschau. Sie sind dann in manchen Supermärkten erhältlich. Lagern solltest du frische Datteln am besten kühl, aber nicht im Kühlschrank. Vermeide dabei Behältnisse, in denen sich Feuchtigkeit sammeln kann. Plastik ist daher nicht gut geeignet. Frische Datteln sind bis zu einen Monat lang genießbar.

Tipp: Statt Haushaltszucker kannst du auch Dattelzucker verwenden. Dieser ist kalorienärmer und echt lecker – wenn man den Geschmack von Datteln mag.

FAZIT

Zusammenfassung: Können Datteln die Geburt erleichtern?

Datteln in der Schwangerschaft können viele positive Eigenschaften haben. Studien zeigen vor allem, dass sie eine geburtserleichternde Wirkung haben könnten. Dazu solltest du zirka 4 Wochen vor deinem errechneten Entbindungstermin damit beginnen, jeden Tag 6 Datteln zu essen. Die Studien legen nahe, dass dadurch die Wehentätigkeit gefördert wird und die Geburt im Schnitt weniger lange dauert. Sie sind daher perfekt geeignet, wenn du Angst vor der Entbindung und den Geburtsschmerzen hast. Mehr als 6 Datteln pro Tag sollten es jedoch nicht unbedingt sein. Besonders die getrockneten Früchte enthalten hohe Mengen an Zucker.

Du möchtest mehr über Früchte erfahren, die für die Schwangerschaft geeignet sind? In unserem Lebensmittelratgeber findest du viele Tipps, unter anderem über die Banane.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Was hat dir gefehlt?

Artikel, die dich interessieren könnten

Warenkorb lädt...

Warenkorb
0 Kurspaket

Warenkorb schließen
Dein Warenkorb ist gegenwärtig leer.
    Rabatt 0,00 €
    Zwischensumme 0,00 €
    Gesamtsumme
    inkl. MwSt.
    0,00 €
    Zur Kasse