Online Begleitung von der Schwangerschaft bis zum 1. Babyjahr
Urlaub mit Baby: Tipps für eine entspannte Familienreise

Urlaub mit Baby: Tipps für eine entspannte Familienreise

Julia
Hebammenwissen von: Julia
Lesedauer: 8 min.

Nach  der Geburt müssen sich Eltern und Baby erst einmal auf die neue Situation einstellen. Aber nach den ersten Wochen kommt bei vielen Mamas und Papas der Wunsch nach einer kleinen Auszeit auf. Dazu schon einmal vorweg: Es spricht nichts dagegen, mit eurem Baby in den Urlaub zu fahren. Ihr solltet dabei aber ein paar Dinge beachten und euch und euer Kind nicht überfordern. In diesem Artikel zeige ich euch, was ihr vor dem ersten Urlaub beachten müsst und wie ihr die erste Reise oder den Kurzurlaub zu einem echten Erlebnis macht.

Darf ich mit meinem Baby überhaupt in den Urlaub fahren?

Ja, der Urlaub mit Babys oder Kleinkindern ist grundsätzlich möglich. Wichtig ist vor allem, dass ihr alle bereit dazu seid und euch nicht zu viel zumutet. Neben dem Zeitpunkt solltet ihr euch auch das Ziel eurer Reise und die Anfahrt vorher gut überlegen.

Mann mit Kind draußen

Zeitpunkt: Dann darfst du mit dem Baby zum ersten Mal in den Urlaub

Wann ihr mit eurem Baby zum ersten Mal in den Urlaub fahrt, bleibt ganz euch überlassen. Wichtig ist nur, dass ihr alle gesund und fit seid. Ansonsten kann auch ein entspannter Urlaub im Hotel ganz schön viel Kraft kosten. Ich würde euch empfehlen, nach den ersten U-Untersuchungen und erst nach der Wochenbettzeit zu fahren. Viele Familien haben sich etwa nach drei Monaten auf den neuen Alltag abgestimmt und sich und das Baby besser kennengelernt. Auch der Schlaf des Babys hat sich dann oft schon ein wenig eingependelt. Falls ihr etwas früher oder später in den Urlaub fahren möchtet, ist das aber natürlich auch in Ordnung. Wenn ihr euch unsicher seid, dann sprecht die Reise vorher noch einmal mit eurem Kinderarzt oder der Hebamme ab.

Urlaubsziel – das solltest du bei der Auswahl bedenken

Bevor ihr euch für ein Angebot entscheidet und direkt ein Hotel bucht, solltet ihr euch überlegen, welches Reiseziel überhaupt zu euch und eurem Kind passt. Denn ein paar Dinge sind natürlich etwas anders, wenn ihr mit kleinen Kindern in den Urlaub fahrt. Diese Punkte können dabei für euch und eure junge Familie eine Rolle spielen:

  • Entfernung: Wenn ihr möchtet, könnt ihr natürlich ein Reiseziel wählen, das etwas weiter weg ist. Aber denkt daran, dass die Anfahrt dann entsprechend länger dauert oder ihr euch damit automatisch für eine Flugreise entscheidet. Manchmal ist es leichter, einen Ort zu wählen, der näher bei euch liegt.
  • Klima: Starke Hitze oder Kälte ist für Babys eine Herausforderung. Und auch Kleinkinder müssen sich an die Wetterveränderung erst einmal gewöhnen. Die Temperatur sollte sich deshalb nicht allzu stark von dem Wetter in Deutschland unterscheiden.
  • Art der Unterkunft: Welche Art von Urlaub euch am besten gefällt, liegt ganz bei euch. Denkt aber daran, dass ihr jetzt mehr Dinge mitnehmen müsst als früher. Bei ganz kleinen Babys seid ihr auch noch nicht so flexibel. Ein Urlaub auf dem Zeltplatz kann dann manchmal etwas viel sein. Aber grundsätzlich ist natürlich auch das möglich – entscheidet hier einfach nach eurem Bauchgefühl. Praktisch ist es auch, wenn die Unterkunft direkt auf einen Urlaub mit der ganzen Familie ausgelegt ist.
  • Ausstattung: Bei den meisten Unterkünften werdet ihr ein gutes Angebot an Baby-Ausstattung vor Ort finden. Informiert euch vorher trotzdem noch einmal, was genau es alles gibt. Dann müsst ihr z.B. das Babybett oder den Kinderwagen nicht extra mitnehmen, sondern könnt die Ausstattung am Urlaubsort nutzen. Plätze zum Stillen oder Wickeln sind auch ein großes Plus.

Mehr zum Thema findest du in unserem Ratgeber: Welcher Kinderwagen passt zu mir?

  • Lage: Wie bei jedem Urlaub ist auch die Lage des Hotels wichtig. Wenn ihr eher Städtetrips mögt, dann sollte es am besten zentral liegen, damit ihr nicht jedes Mal in die Stadt fahren müsst. Bei einem Urlaub in der Natur ist eine gute Anbindung wichtig, falls ihr nicht mit dem Auto reist.
  • Sonstiges: In manchen Ländern gibt es besondere Krankheiten oder Probleme mit dem Trinkwasser. Bezieht auch das in eure Überlegungen mit ein und fragt notfalls noch einmal bei eurer Hebamme oder dem Arzt nach Empfehlungen.

Kleinkind am Strand

Anreise: Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug?

Die Art der Anreise richtet sich ganz oft nach der Entfernung des Reiseziels. Hier möchte ich euch gerne einige Vor- und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten mitgeben.

Auto

Das Auto ist für viele Eltern die erste Wahl, wenn sie in den Urlaub fahren. Ein großer Vorteil dabei ist sicher die Unabhängigkeit. Man muss sich nicht an Fahrpläne halten und kann jederzeit eine Pause einlegen. Praktisch ist auch, dass man so einiges an Gepäck mitnehmen kann und nicht von anderen Fahrgästen gestört wird. Gleichzeitig kann die Anreise jedoch sehr lange dauern, vor allem wenn man im Stau steht. Das ist dann weder für die Eltern noch für das Baby entspannt.

Wenn ihr dennoch mit dem Auto fahren möchtet, dann beachtet bitte die üblichen Sicherheitsvorkehrungen. Euer Baby sollte am besten hinter dem Beifahrer sitzen und in einer Babyschale gesichert werden. Falls ihr das Baby auf den Beifahrersitz setzt, dann schaltet vorher den Airbag aus. Ansonsten ist es gut, wenn ihr immer mal wieder Pausen macht und euer Baby aus der Babyschale herausnehmt. Das ist besser für den Rücken und sorgt für etwas Abwechslung. Beim Fahren selbst solltet ihr möglichst Ruhe bewahren. Wenn ihr eher langsamer Fahrt und nicht so abrupt bremst, fühlt sich euer Baby am wohlsten.

Bus

Eher unbeliebt für den Familienurlaub ist die Anreise mit dem Bus. Zwar ist dieser Möglichkeiten sehr günstig, allerdings dauert sie auch sehr lange. Ihr könnt nur recht wenig Gepäck mitnehmen und durch das Großraumabteil ist es häufig eher laut. Praktisch ist, dass ihr euch während der Fahrt bewegen könnt und es viele Pausen gibt. Für kleinere Strecken ist die Reise mit dem Bus deshalb durchaus eine Option.

Artikel Empfehlung
Ordnung im Babyzimmer: richtig einrichten und organisieren

Bahn

Im Vergleich zum Bus bietet eine Bahnreise schon deutlich mehr Vorteile. Auch hier kann man sich nach Belieben bewegen und sich immer mal wieder die Beine vertreten. Praktisch ist zudem, dass ihr jederzeit zur Toilette gehen könnt. Wenn ihr früh bucht, dann könnt ihr meistens noch einen guten Preis bekommen. Die Fahrt für Babys und Kleinkinder ist außerdem kostenlos. In einigen Zügen könnt ihr euch ein ganzes Abteil buchen, manche davon sind sogar speziell auf Familien ausgelegt. Nachteile bei der Zugreise sind das Umsteigen, Verspätungen oder die fehlende Flexibilität. Ihr könnt nicht so viel Gepäck mitnehmen und müsst euch für die Fahrt zur Unterkunft eventuell noch ein Taxi bestellen.

Flugzeug

Eine Reise mit dem Flugzeug kommt vor allem bei weiter entfernten Zielen in Frage – in dem Fall ist es sicher das beste Verkehrsmittel, da alles andere zu lange dauern würde. Der Komfort ist normalerweise recht hoch und ihr könnt euer Baby problemlos mitnehmen, meistens sogar kostenlos. Ansonsten sind Flugreisen jedoch recht teuer. Eher unpraktisch ist auch, dass ihr nicht so viel Platz habt und der Flug für euer Kind ungewohnt ist. Vor allem bei der Landung oder dem Start kann ihnen der Druck auf den Ohren zu schaffen machen. Ein Tipp: Ihr könnt euer Baby durch Stillen oder das Fläschchen entlasten. Die Schluckbewegung kann den Druck auf den Ohren etwas verringern.

Kind kuschelt draußen mit Vater

Was brauchen wir alles? Eure Packliste für den Urlaub mit Baby

Ab sofort plant ihr eure gemeinsamen Reisen nicht mehr nur für euch, sondern auch für euer Kind. Vor dem ersten Familienurlaub solltet ihr deshalb einen Überblick darüber bekommen, was ihr alles mitnehmen müsst. So könnt ihr auch perfekt entscheiden, welche Anreise-Möglichkeit am besten zu euch passt. Hier sind meine Tipps für eure Baby-Packliste:

  • Kleidung: Sicher wisst ihr mittlerweile, was für Kleidung euer Baby benötigt. Wichtig beim Urlaub ist außerdem, dass ihr genügend Teile mitnehmt, da es immer mal wieder passieren kann, dass euer Baby spuckt. Einige Wechsel-Outfits sind deshalb unterwegs immer gut. Falls ihr in eurer Ferienwohnung eine Waschmaschine benutzen könnt, müsst ihr natürlich nicht ganz so viel mitnehmen. Achtet auch darauf, dass die Kleidung an das jeweilige Gebiet angepasst ist (z.B. Sonnenschutzkleidung oder Winter-Overalls). Ein paar dünne Outfits im Winterurlaub oder warme Kleidung für den Strand sind aber auch nicht verkehrt. So seid ihr auch für warme Kamine und kühle Abende vorbereitet. Denkt daran, auch Schwimmsachen einzupacken!
  • Hygiene: Neben der Wickeltasche mit ausreichend Windeln könnt ihr auch ein paar Pflege-Utensilien mitnehmen. Vieles ist für Babys aber noch nicht notwendig, sodass ihr hier nicht an allzu viel denken müsst. Packt aber Zubehör wie Waschlappen oder einen Kamm ein.
  • Essenzielles: Denkt unbedingt an eure Reiseapotheke, damit ihr im Notfall vorbereitet seid. Eine entsprechende Checkliste erhaltet ihr bei unseren Online-Kursen dazu. Babysonnencreme gehört ebenfalls mit ins Gepäck – auch im Winterurlaub, da die Höhensonne sehr hartnäckig sein kann.
  • Ausstattung: Meldet euch am besten vorher bei eurer Unterkunft. Eventuell ist einiges an Ausstattung schon dort, dann braucht ihr nicht alles mitzunehmen. Einpacken solltet ihr auf jeden Fall die Babyschale, ggf. einen Kinderwagen oder ein Tragetuch und einen Sonnenschutz für das Auto und den Kinderwagen. Nehmt auch Bettwäsche für euer Kleines mit, falls es diese nicht vor Ort gibt. Dazu gehört auch ein Reisebett – das gibt es allerdings in den meisten Hotels.
  • Nahrung: Wenn ihr stillt, braucht ihr nicht so viel – ein Stillkissen für unterwegs und ein paar Stilleinlagen reichen schon aus. Bei Flaschennahrung braucht ihr euer entsprechendes Zubehör. Auf der Fahrt ist eine Thermoskanne praktisch, damit ihr die Mahlzeiten anrühren könnt. Denkt auch an die Spucktücher und Lätzchen.

Mutter hält Baby in die Luft

Weitere Tipps für den gemeinsamen Urlaub mit Kind

Ein paar letzte Hinweise möchte ich euch noch mit auf den Weg geben, damit bei der Autofahrt und auch vor Ort im Hotel alles gut läuft.

  • Viel trinken: Gerade an heißen Sommertagen ist es wichtig, dass euer Baby genug Flüssigkeit zu sich nimmt.
  • Krankenversicherung: Meldet euch vorher bei eurer Krankenkasse und fragt nach, ob sie auch Leistungen für euer Reiseland übernimmt. Ansonsten müsst ihr noch eine spezielle Reise-Krankenversicherung abschließen.
  • Wichtige Telefonnummern & Adressen: Sucht euch im Vorfeld schon die Adressen und Telefonnummern von Ärzten, Krankenhäusern und Apotheken vor Ort raus. So findet ihr sie schnell, falls mal etwas passiert.
  • Reisepass: Auch euer Kind benötigt einen Reisepass mit biometrischem Foto, falls ihr das Land verlassen möchtet. Das gilt auch für das europäische Ausland. Die Beantragung kann durchaus etwas länger dauern, deshalb solltet ihr euch früh genug darum kümmern.
FAZIT

Fazit: Das gibt es bei dem Family-Urlaub zu beachten

Vor allem frischgebackene Eltern machen sich vor dem ersten Urlaub mit ihrem Kind viele Gedanken. Geht alles gut? Haben wir an alles gedacht? Diese und ähnliche Fragen kommen einem dann oft als erstes in den Kopf. Ich hoffe, dass euch meine Tipps weiterhelfen konnten und dass ihr euren Familienurlaub schon bald genießen könnt. Viel Spaß beim Verreisen mit Kind!

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Was hat dir gefehlt?

Artikel, die dich interessieren könnten

Warenkorb lädt...

Warenkorb
0 Kurspaket

Warenkorb schließen
Dein Warenkorb ist gegenwärtig leer.
    Rabatt 0,00 €
    Zwischensumme 0,00 €
    Gesamtsumme
    inkl. MwSt.
    0,00 €
    Zur Kasse