Liebevolle Begleitung
23 Jahre Hebammen­erfahrung
Über 500 FAQ

Buttercreme Schwangerschaft – darauf solltest du achten

In der Schwangerschaft ist Heißhunger auf Süßes, wie beispielsweise Buttercreme, keine Seltenheit. Es ist kein Wunder, dass man da auch ab und zu ein Stück Kuchen, das mit leckerer Buttercreme verziert ist, essen möchte. Doch was solltest du während der Schwangerschaft beachten?

In unserem Schwangerschafts- und Geburtsvorbereitungskurs erhältst du alle Tipps und Infos, die du jetzt brauchst – und auch für deinen Partner sind die wichtigsten Hinweise an einem Ort versammelt.

Sind alle Zutaten der Buttercreme für Schwangere erlaubt?

Die Hauptzutat dieser Leckerei ist, wie der Name schon verrät, Butter. Schwangere Frauen dürfen Butter in Maßen zu sich nehmen, aber nur dann, wenn sie aus pasteurisierter Milch hergestellt wird. Mehr über den Verzehr von Butter in der Schwangerschaft erfährst du in unserem Ratgeber.

Die zweite Zutat, die man für die Buttercreme verwendet, ist Zucker. Meistens verwendet man Puderzucker, damit die Creme schön glatt wird. Zucker solltest du nur in Maßen genießen. Für Schwangere wird weniger als 40 Gramm täglich empfohlen. Achte also unbedingt darauf, dass die Buttercreme nicht zu süß ist.

Falls für die Buttercreme Eier verwendet werden, ist es sehr wichtig, dass die Eier gut gekocht sind, beispielsweise wenn Pudding in die Buttercreme soll. Vermeide Eischnee als Zutat, da rohe oder ungekochte Eier Salmonellen enthalten können. Die Infektion mit Salmonellen kann zur Unterversorgung deines Babys führen. Folglich kann dies eine Fehlgeburt auslösen.

Tipp: Salmonellen sterben bei einer Temperatur von mindestens 70 Grad Celsius ab.

Manchmal verwendet man für die Buttercreme auch andere Milchprodukte außer Butter, wie zum Beispiel Milch. Achte unbedingt darauf, dass alle Milchprodukte aus pasteurisierter Milch hergestellt sind. Rohmilchprodukte können Listeriose verursachen und deinem ungeborenen Kind schaden.

Wir raten dir auch, bei der Wahl der Milchprodukte auf fettarme Varianten zu setzen. Fettreiche Lebensmittel können Sodbrennen fördern, da der Körper durch die großen Mengen Fett, die er verarbeiten muss, überfordert ist. Viele Schwangere haben im letzten Trimester mit Sodbrennen zu kämpfen.

Buttercreme Inhaltsstoffe: Wie nährstoffreich ist diese Leckerei?

Durch den Verzehr von Buttercreme nimmst du auch essenzielle Nährstoffe zu dir. Jedoch sind diese nicht in großen Mengen wie bei anderen Milchprodukten vorhanden. Dein Baby braucht für seine Entwicklung sehr viele Nährstoffe, daher solltest du auf eine ausgewogene Ernährung während der ganzen Schwangerschaft achten.

100 Gramm Buttercreme enthalten ungefähr 17 Milligramm Kalzium. Diesen Mineralstoff braucht dein Baby für die Entwicklung seiner Knochen und Zähne. Auch Proteine, die für das Wachstum des Kindes unverzichtbar sind, findest du in kleineren Mengen in der Creme. Leider ist sie fettreich und man sollte sie nur in kleineren Portionen genießen. Schon ein Stück Buttercreme-Torte könnte man als echte Kalorienbombe bezeichnen.

Tipp: Buttercreme ist sicherlich kein Lebensmittel, mit dem du deinen täglichen Nährstoffbedarf decken solltest. Dafür sind andere Lebensmittel besser geeignet.

Buttercreme Alternative – diese Zutaten sind für Schwangere empfehlenswert

Wenn du Lust auf ein cremiges Stück Torte hast, aber als Schwangere viel Zucker und fettreiche Nahrung vermeiden möchtest, kannst du zu vielen alternativen Zutaten greifen.

Es gibt viele Lebensmittel, mit denen du dir eine gesunde „Buttercreme“ zaubern kannst.

Butter kannst du beispielsweise durch leckeres Apfelmus ersetzen und somit deinen Heißhunger auf Süßes stillen. Auch hier empfehlen wir, das Mus ohne Süßungsmittel vorzubereiten.

Eine gesündere Alternative zu Zucker ist Agavendicksaft, der außerdem essenzielle Nährstoffe enthält. Hierdurch sparst du Kalorien und gewinnst gleichzeitig Vitamine und Mineralstoffe, die zur gesunden Entwicklung deines Kindes beitragen. Auch damit sollte man wegen des hohen Fruktose-Gehalts nicht übertreiben.

Unser Ratgeber verrät dir, ob du während der Schwangerschaft auch Buttermilch genießen darfst.

Zusammenfassung: Darf man in der Schwangerschaft Buttercreme essen?

Buttercreme ist eine echte Kalorienbombe, die man in der Schwangerschaft nur in Maßen essen sollte. Es wäre daher gut, zu gesünderen Alternativen zu greifen, wenn man etwas Süßes essen möchte. Milchprodukte, die man für die Zubereitung der Creme verwendet, sollten unbedingt aus pasteurisierter Milch gemacht sein. Außerdem sollte man auf Speisen, die rohe Eier enthalten, verzichten.

Geschrieben von

Julia
Julia
Hebamme

Mehr dazu lesen

Warenkorb lädt...

Warenkorb
0 Kurspaket

Warenkorb schließen
Dein Warenkorb ist gegenwärtig leer.
    Rabatt 0,00 €
    Zwischensumme 0,00 €
    Gesamtsumme
    inkl. MwSt.
    0,00 €
    Zur Kasse