Online Begleitung von der Schwangerschaft bis zum 1. Babyjahr
Karotten in der Schwangerschaft – so gesund sind sie für dich

Karotten in der Schwangerschaft – so gesund sind sie für dich

Julia
Hebammenwissen von: Julia
Lesedauer: 3 min.

Die vielseitig einsetzbaren Karotten bieten Schwangeren in allen drei Trimestern eine Reihe an Vorteilen. In unserem Artikel erfährst du mehr über die Eigenschaften des Wurzelgemüses und wie es deinem Körper durch einige Schwangerschaftsphasen helfen kann.

Die vielseitig einsetzbaren Karotten bieten Schwangeren in allen drei Trimestern eine Reihe an Vorteilen. In unserem Artikel erfährst du mehr über die Eigenschaften des Wurzelgemüses und wie es deinem Körper durch einige Schwangerschaftsphasen helfen kann.

Kennst du schon unser Momallie Komplettpaket? Darin begleiten wir dich durch die komplette Schwangerschaft und alle Phasen danach – bis hin zum ersten Geburtstag deines Babys. Sei jetzt mit dabei!

Sind Karotten für Schwangere ratsam?

Ja, Karotten sind für dich und dein Baby sehr gesund. Sie enthalten wichtige Vitamine und Mineralstoffe, die eine gesunde Entwicklung deines Babys unterstützen. Die leckeren Möhren eignen sich wunderbar als kleiner Snack für zwischendurch, vor allem, wenn man auf kalorienreiche Lebensmittel verzichten möchte.

Diese Inhaltsstoffe verbergen sich in Karotten             

Möhren sind äußerst reich an Betacarotin und eine gute Quelle für Biotin, auch bekannt als Vitamin H. Da Betacarotin nur eine Vorstufe von Vitamin A ist, sind Karotten kein direkter Lieferant des wertvollen Vitamins. Dein Körper wird Carotinoide in Vitamin A umwandeln, wenn er es für verschiedene Funktionen benötigt. Daher besteht keine Überdosierungsgefahr.

Vitamin A trägt eine wichtige Rolle bei der Sehfunktion sowie bei der Blutbildung und schützt außerdem den Körper vor schädlichen Krankheitserregern, indem es für ein leistungsstarkes Immunsystem sorgt.

Tipp: Du solltest es aber nicht übertreiben. Schon eine mittelgroße Karotte reicht, um den erhöhten Tagesbedarf ab dem 4. Schwangerschaftsmonat zu decken.

Wichtiger Hinweis: Das lebenswichtige Vitamin A ist für werdende Mütter unerlässlich. Schwangere benötigen ab dem 2. Trimester ungefähr 1,1 mg täglich. Trotzdem sollte man einen Überschuss, beispielsweise durch Nahrungsergänzungsmittel, meiden. Dieser kann dem ungeborenen Kind, vor allem im ersten Trimester, schaden. Bei einem nachgewiesenen Mangel sprichst du am besten mit deinem Arzt.

Artikel Empfehlung
Schwangerschaftsvorsorge – die Untersuchungen im Überblick

Biotin gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen und ist an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt. In der Schwangerschaft wird es schneller abgebaut als sonst, daher ist es wichtig, auf gute Biotin-Lieferanten wie Karotten zu setzen und sich ausgewogen zu ernähren. Auch die Vitamine C und E, Vitamine B1, B2 und B6 und Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Magnesium und Natrium sind in Karotten enthalten.

In unserer Kategorie Ernährung in der Schwangerschaft findest Informationen über viele weitere Lebensmittel, unter anderem:

Bei diesen Schwangerschaftsbeschwerden können Karotten helfen

Vor allem im ersten Trimester kommt es häufig zu Schwangerschaftsbeschwerden – unter anderem zur morgendlichen Übelkeit. Das Wurzelgemüse kann dir dabei helfen, den Schweregrad der frühen Beschwerden zu reduzieren. Hier ist eine köstliche Möhrensuppe besonders empfehlenswert.

Im dritten Trimester zeigen die in Möhren enthaltenen Ballaststoffe ihre Wirkung. Der äußerst gesunde Karottensaft hilft schwangeren Frauen dabei, die Verdauung zu fördern. Auch damit solltest du nicht übertreiben. Ein Glas des leckeren Karottensafts täglich ist jedoch für Schwangere sehr zu empfehlen.

Es wird behauptet, dass Karottensaft und rohe Karotten sogar Linderung bei Sodbrennen in der Schwangerschaft bringen können. Sie sollen in der Lage sein, die überschüssige Magensäure zu reduzieren.

Toxoplasmose durch ungewaschenes Gemüse – Gefahr in der Schwangerschaft

Besonders bei Wurzelgemüse besteht die Gefahr, sich mit Toxoplasmose anzustecken. Aus diesem Grund ist es wichtig, Möhren vor dem Verzehr gründlich zu waschen. Wenn du sie nicht roh, sondern gekocht essen möchtest, musst du dir keine Sorgen machen. Die Krankheitserreger sterben nämlich beim Kochen ab.

Da sich die meisten essenziellen Nährstoffe direkt unter der Schale befinden, ist es ratsam, beim Schälen einen Sparschäler zu nutzen. Auf diese Weise bleiben die meisten Vitamine und Mineralstoffe bestehen.

Ungewaschenes Gemüse, an dem noch Erde haftet, solltest du besser nicht zusammen mit anderen Lebensmitteln im Kühlschrank lagern. Es besteht die Gefahr, dass sich die Krankheitserreger auch auf andere Nahrungsmittel übertragen.

FAZIT

Wie gesund sind Möhren für Schwangere?

Karotten sind für dich und dein Baby sehr gesund. Sie können dir bei zahlreichen Schwangerschaftsbeschwerden helfen und versorgen dich und deinen Schatz mit wichtigen Nährstoffen. Vor dem Verzehr sollten sie unbedingt gründlich gewaschen werden, um eine mögliche Ansteckung mit Toxoplasmose zu vermeiden. Mit dem Verzehr des wertvollen Gemüses solltest du aber auch nicht übertreiben. Setze lieber auf eine ausgewogene Ernährung und frage am besten deine Hebamme, ob ihr gemeinsam einen Ernährungsplan erstellen könnt.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Was hat dir gefehlt?

Artikel, die dich interessieren könnten

Warenkorb lädt...

Warenkorb
0 Kurspaket

Warenkorb schließen
Dein Warenkorb ist gegenwärtig leer.
    Rabatt 0,00 €
    Zwischensumme 0,00 €
    Gesamtsumme
    inkl. MwSt.
    0,00 €
    Zur Kasse