Online Begleitung von der Schwangerschaft bis zum 1. Babyjahr
Orangen in der Schwangerschaft: Ja oder nein?

Orangen in der Schwangerschaft: Ja oder nein?

Jasmin
Hebammenwissen von: Jasmin
Lesedauer: 3 min.

Orangen sind für Schwangere ein optimaler Lieferant von Vitamin C. Sie schmecken also nicht nur lecker, sondern stärken obendrein dein Immunsystem. Nur bei Orangensaft solltest du etwas vorsichtiger sein. Dieser kann deine Zähne angreifen und zu einer Übersäuerung des Magens führen. Dies solltest du beim Verzehr unbedingt bedenken.

Orangen sind für Schwangere ein optimaler Lieferant von Vitamin C. Sie schmecken also nicht nur lecker, sondern stärken obendrein dein Immunsystem. Nur bei Orangensaft solltest du etwas vorsichtiger sein. Dieser kann deine Zähne angreifen und zu einer Übersäuerung des Magens führen. Dies solltest du beim Verzehr unbedingt bedenken.

Sollten Schwangere Orangen verzehren?

Orangen sind in der Schwangerschaft eine super Nascherei. Gerade in den Wintermonaten – um Weihnachten herum – ist das Obst sehr beliebt. Du kannst hier gerne zugreifen und Orangen sowohl roh als auch als Saft genießen. Beim Saft solltest du jedoch nicht zu viel trinken. Zum einen enthält industriell gefertigter O-Saft meistens einen hohen Anteil an Zucker. Zum anderen ist der frisch gepresste Orangensaft sehr säurehaltig. Das kann zu Zahnproblemen und Sodbrennen führen.

Orangen – perfekter Vitamin C Lieferant

Vitamin C ist essenziell für ein starkes Immunsystem. Orangen und vor allem Orangensaft enthalten Vitamin C in hohen Mengen. Sie sind damit perfekt dafür geeignet, dich während der Schwangerschaft mit wertvollen Inhaltsstoffen zu versorgen. Auch das für Schwangere so wichtige Folat ist in Orangen enthalten. Noch dazu bieten sie dir Eisen, Phosphat und weitere Spurenelemente bzw. Mineralstoffe.

Kalorien – Mit dem Verzehr von Orangen nimmst du pro 100 g Fruchtfleisch 46 kcal zu dir.

Diese Vorteile bieten dir Orangen während der Schwangerschaft

Eisen ist für Schwangere sehr wichtig, der Körper kann dieses jedoch nur in Wechselwirkung mit Vitamin C aufnehmen. Du kannst eisenhaltige Lebensmittel – zum Beispiel Trockenfrüchte – daher gut mit Orangen kombinieren. Vitamin C ist außerdem ideal für ein starkes Immunsystem. Darüber hinaus verbessern Orangen den Stoffwechsel und sind gut für die Knochen.

Artikel Empfehlung
Getränke in der Schwangerschaft  - von Ananas- bis Zitronensaft

Orangen: Worauf Schwangere beim Verzehr achten sollten

Pure Orangen sind in der Schwangerschaft sehr empfehlenswert. Beim Saft solltest du es jedoch nicht übertreiben. Durch einen hohen Säure- und Zuckergehalt kann dieser deine Zähne angreifen und zu Sodbrennen führen. Außerdem kann ein vermehrter Verzehr von Zucker eine Schwangerschaftsdiabetes zur Folge haben. Um deine Zähne zu schützen, solltest du während der Schwangerschaft regelmäßig zum Zahnarzt gehen. Auch professionelle Zahnreinigungen sind eine gute Idee. Ansonsten solltest du nach dem Genuss von Orangensaft mindestens 30 Minuten warten und dir dann die Zähne putzen.

Haltbarkeit: So kannst du Orangen lange genießen

Bei richtiger Lagerung sind Orangen circa drei Wochen haltbar. Sie mögen es am liebsten kühl – den Kühlschrank solltest du aber nach Möglichkeit vermeiden. Entferne Früchte mit Schimmelherden sofort, damit sich diese nicht auf die anderen Orangen ausbreiten. Hilfreich ist außerdem eine passende Durchlüftung. Indem du die Orangen weit genug auseinander platzierst, vermeidest du Druckstellen.

Auch interessant: Orangen stammen nicht das ganze Jahr über aus den gleichen Ländern. Während der Sommermonate werden sie zum Beispiel aus Israel importiert. Im Winter erhalten wir die Früchte besonders aus den Mittelmeerregionen.

FAZIT

Fazit: Sollte ich in der Schwangerschaft Orangen essen?

Orangen und Orangensaft für Schwangere sind eine sehr gute Idee. Sie versorgen deinen Körper in der Schwangerschaft mit wichtigem Vitamin C und Folat. Du solltest den Saft jedoch eher in Maßen trinken, da er (industriell gefertigt) hohe Mengen an Zucker und (frisch gepresst) hohe Mengen an Säure enthält. Dies kann deine Zähne schädigen und zu Sodbrennen führen. Der Zuckergehalt begünstigt die Entstehung von Schwangerschaftsdiabetes.

Infos zu weiteren Zitrusfrüchten in der Schwangerschaft findest du in unserem Ratgeber, zum Beispiel zur Zitrone!

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Was hat dir gefehlt?

Artikel, die dich interessieren könnten

Warenkorb lädt...

Warenkorb
0 Kurspaket

Warenkorb schließen
Dein Warenkorb ist gegenwärtig leer.
    Rabatt 0,00 €
    Zwischensumme 0,00 €
    Gesamtsumme
    inkl. MwSt.
    0,00 €
    Zur Kasse